Zunächst stelle ich mein aktuelles Depot vor und und ein paar Statistiken dazu. Im Anschluss folgen alle enthaltenen Aktien mit einer knappen Darstellung meiner Investmentthese. 


Aktuell befinden sich folgende Werte in meinem Depot

Stand: 23. Juni 2022

 Performance seit Anfang 2022: - 22,9 %

Performance seit Anfang 2016: + 57,0 %

Vergib Punkte für mein Depot (Ergebnisanzeige nach Abstimmung):

  0-4 Punkte   4-6 Punkte   7-8 Punkte   9-10 Punkte


Nach Branchen sieht es aktuell wie folgt aus:


Ich dokumentiere seit Dezember 2019 einige, für mich, interessante Daten zur Struktur meines Depots.

Zum einen die Verteilung zwischen einzelnen Branchen, die ich nach persönlichen Kriterien zuordne. Hier angezeigt seit Juli 2020:

Finde ich

  interessant.   nicht interessant.


Weniger wichtig und eher mitgeführte Daten, die Verteilung nach Ländern seit Jan. 2020. 

Schön zu sehen der steile Anstieg im und seit dem "Coronacrash", als ich stark in amerikanische Technologiefirmen investiert habe. Zuletzt, seit dem starken Rückgang von insbesondere High-Growth-Werten, ist der Anteil wieder deutlich zurück gegangen. Zum einen durch Kursrückgänge, zum anderen durch Verkäufe und Umschichtungen in defensivere Werte.  

Klar zu erkennen ist aber auch, dass ich in Deutschland eigentlich völlig überinvestiert bin mit rund 46%. Allerdings muss ich sagen wir haben auch einfach viele gute Unternehmen in Deutschland. Ich bin alle meine Unternehmen und meine Investmentcases nochmal durchgegangen und finde kein Unternehmen von dem ich sagen würde es würde in 2, 3 oder 5 Jahren nicht besser dastehen als heute. 

Finde ich

  interessant.   nicht interessant.


Für mich persönlich sehr interessant die Risikoverteilung in meinem Depot. Ich teile die Unternehmen in defensiv und spekulativ ein. Nach eher klassischen Kriterien und mit persönlicher Wertung lege ich die Kategorie fest. Meine Einteilung ist unten bei den Investmentthesen zu jeder Aktie zu sehen. 

Analog zu der Länderverteilung oben steigt und sinkt das Risiko im Depot:

Finde ich

  interessant.   nicht interessant.


Meine Investmentthesen:

Warum habe ich welche Aktie gekauft und was sind meine Erwartungen und mein Anlagehorizont. Langfristig meint grundsätzlich dauerhaft ("für immer"), solange das Geschäftsmodell und die Aussichten der Unternehmen intakt sind. 

Es handelt sich hierbei nicht um tiefgehende Aktien- oder Unternehmensanalysen, die bei Bedarf überall im Internet vorhanden sind, sondern um die kurze Darstellung von interessanten Aspekten und Entwicklungen warum ich das Unternehmen oder die Branche besonders interessant finde und wo mein Augenmerk drauf liegt.

Allianz

Branche: Versicherung

Erster Kauf: 2015

Ausrichtung: defensiv 

Anlagehorizont: langfristig

"Aktie für immer", Basisinvestment im Versicherungssektor und Dividendengarant. 

Weniger aber dafür intuitive Produkte und schnellere Prozesse sollen das Geschäft ankurbeln. Außerdem sollen Größenvorteile besser umgesetzt werden und die Digitalisierung konsequenter umgesetzt werden um die Kostenquote zu senken. Als erste ausländische Versicherung bekam die Allianz den Marktzutritt in China. Damit waren sie zu dem Zeitpunkt das zwölfte ausländische Finanzinstitut und die erste Versicherung.

Talanx

Branche: Versicherung

Erster Kauf: 2018

Ausrichtung: defensiv

Anlagehorizont: langfristig

Aktie für immer", Basisinvestment im Versicherungssektor und Dividendengarant durch HDI-Versicherungsverein als Mehrheitseigentümer. Schwerpunkt Industrieversicherung. Dauerhaft konstantes Wachstum möglich.

Vodafone

Branche: Telekommunikation

Erster Kauf: 2018

Ausrichtung: defensiv

Anlagehorizont: langfristig

Basisinvest im Telekommunikationssektor. Leider wurde 2019 die Dividende gekürzt. Damit dürfte mittelfristig aber auch die Talsohle durchschritten sein und langfristig wieder steigende Kurse und Dividenden möglich sein. Megatrend Digitalisierung.

Zwischenzeitlich hatte ich die Aktie verkauft um verstärkt in Technologie umzuschichten. Da ich mein Depot inzwischen wieder defensiver aufstelle habe ich die Aktie erneut gekauft. Im langfristigen Chart zeichnet sich eine Bodenbildung ab. Die Dividendenrendite liegt bei über 6%. 

Goldman Sachs sieht, dass das Wachstum und die Renditen europäischer Telekom-Konzerne innerhalb der "digitalen Infrastruktur" nach über zwei Jahrzehnten des Rückgangs wieder steigen dürften. Dies biete potenziellen Anlegern eine einzigartige Investmentchance, insbesondere bei unterbewerteten Papieren aus dem Segment Festnetzinfrastruktur mit klaren Aussichten auf Renditesteigerungen.

Beim IPO der Funkturmsparte von Vodafone, Anfang 2021, habe ich versucht Aktien zu zeichnen. Da ich aber nur einen Bruchteil der eigentlich gewünschten Anzahl an Aktien zugeteilt bekommen habe, habe ich diese Paar im Anschluss direkt wieder verkauft, da mir die Anzahl zu gering war.  Zu einem Nachkauf der fehlenden Anteile an der Börse konnte ich mich damals nicht durchringen.

Deutsche Telekom

Branche: Telekommunikation

Erster Kauf: 2022

Ausrichtung: defensiv

Anlagehorizont: bis auf Weiteres

Zweites neues Standbein im Telekommunikationsbereich neben Vodafone, im Rahmen meiner Bemühungen mein Depot für die nächsten Monate etwas defensiver auszurichten. Nach dem zuvor erfolgten Rücklauf von knapp 19 € bis auf 15,50 € habe ich nach durchwachsenen Zahlen aber gutem Ausblick von der Tochter T-Mobile US eine Position aufgebaut. 

Daneben locken Phantasie über den Verkauf der Funkturmsparte, der schon Ende des ersten Quartals anstehen könnte. Telefonica hat seine Funktürme bereits an American Tower verkauft. Die Masten von Vodafone sind seit dem ersten Halbjahr 2021 als eigenes Unternehmen, Vantage Towers, an der Börse. Das Funkturmgeschäft ist stabil und lukrativ und gerade bei institutionellen Investoren als Investment in Infrastruktur beliebt. Diese Eigenschaft verleiht der Branche eine defensive Ausrichtung.

Letztlich vertraue ich auch ein bisschen auf das Research von Goldman Sachs, dass das Wachstum und die Renditen europäischer Telekom-Konzerne nach über zwei Jahrzehnten des Rückgangs wieder steigen dürften. 

Sollte die aktuelle Unsicherheit an den Finanzmärkten anhalten und aufgrund anhaltender Inflation eine aggressivere Geldpolitik der Notenbanken erforderlich sein, dürfte die Telekommunikationsbranche ihren eher defensiven Charakter ausspielen und möglicherweise von einer anhaltenden Sektorrotation innerhalb des Aktienmarktes profitieren.

Siemens Healthineers

Branche: Gesundheit

Erster Kauf: zum IPO 2018

Ausrichtung: defensiv

Anlagehorizont: langfristig

"Aktie für immer", Basisinvest in meiner Fokusbranche Gesundheit. Megatrend Gesundheit durch demographischen Wandel und Bevölkerungswachstum. Im Wachstumsmarkt Medizintechnik ist Siemens Healthineers bestens positioniert.

Profitiert von einer Sonderkonjunktur durch Corona-Schnelltests, die eigentlich nur ein Nebengeschäft sind. Auch im Kerngeschäft ist der Ausblick unverändert gut. Das Wachstum soll weiter beschleunigt werden. 

Mit der nun vollzogenen Übernahme des US-Krebsspezialisten Varian Medical Systems stärkt der Konzern das Spektrum seiner Diagnostiksparte in der Krebsmedizin. Varian entwickelt Hard- und Software für die Krebsmedizin und hält mit rund 45 Prozent in diesem Segment die größten Marktanteile.

Seit dem IPO 2018 hat die Aktien eine beeindruckende Performance hingelegt und gehörte zwischenzeitlich zu meinen Top 3 Positionen im Depot. Ende 2021 habe ich allerdings aus steuerlichen Gründen einen Verkauf vorgenommen, anschließend habe ich aufgrund der zwischenzeitlich gestiegenen Bewertung aber nicht alle Anteile wieder zurück gekauft.

Shell

Branche: Öl/Rohstoffe

Erster Kauf: 2015

Ausrichtung: defensiv

Anlagehorizont: langfristig

Basisinvestment im Ölsektor und starker Dividendenzahler. 2018 hat Shell mit rund 16 Mrd. Dollar, die betragsmäßig höchste Dividende weltweit ausgeschüttet. Zwischenzeitlich wurde die Dividende um 66% gekürzt. Seit dem bietet sie wieder Steigerungspotential.

Der "Umbau" für die Zeit nach dem Öl bzw. für die Zeit zurückgehender Nachfrage wurde bereits eingeläutet. Die Übernahme des Erdgasproduzenten BG Group war dabei nur ein Schritt. Shell will der größte Stromanbieter der Welt werden.

Die starke Abhängigkeit vom Ölpreis bietet negatives Überraschungspotential. Bewiesen in der Coronakrise Anfang 2020. Negative Ölfutures hat sich vorher glaube ich kaum jemand vorstellen können ^^.

Ich hatte Shell, die zusammen mit BP von 2015 bis 2018 einen großen Teil meines Depots ausgemacht haben, bereits ab Mitte 2019 reduziert. In 2020 habe ich die letzten Shell und BP verkauft um mehr Cash für Investitionen in Technologie zu haben. Seit Ende letzten Jahres und meinen Bemühungen hoch bewertete Technologietitel zurückzufahren ist Shell wieder in meinem Depot.

Johnson & Johnson

Branche: Gesundheit

Erster Kauf: 2021

Ausrichtung: defensiv

Anlagehorizont: langfristig

Basisinvestment in meiner Fokusbranche Gesundheit. Nachdem ich jahrelang den Einstieg nicht gefunden habe, habe ich 2021 im Zuge einer Korrektur Ende September 2021 endlich eine größere Position eröffnet. Das Unternehmen gehört zu den ganz wenigen Unternehmen weltweit, dass bei der Kreditwürdigkeit ein AAA-Rating genießt. 

Ende 2021 hat Johnson & Johnson bekannt gegeben, dass es sich innerhalb der nächsten 18 - 24 Monate in zwei unabhängige Unternehmen aufspalten will. Dabei soll das Consumer-Health-Geschäft mit rezeptfreien Medikamenten und anderen Gesundheitsprodukten als eigenständiges Unternehmen an die Börse gehen, so dass Johnson & Johnson als reiner Pharmakonzern weiter geführt wird. Die neue Struktur erlaube es, das profitable Wachstum zu beschleunigen und bessere Leistungen für die Kunden zu bieten.

Mittelfristig möchte ich die Position weiter aufstocken.

Flex LNG

Branche: Rohstoffe

Erster Kauf: 2022

Ausrichtung: defensiv

Anlagehorizont: noch unbestimmt

Flex LNG betreibt eine Flotte mit aktuell 13 LNG-Tankern moderner Bauart, die alle erst seit 2018 in Dienst gestellt wurden. Der LNG-Markt erlebt schon seit einiger Zeit einen Boom und wird voraussichtlich noch viele Jahre wachsen. Nicht zuletzt durch den Krieg in Europa steigt der europäische Bedarf an LNG extrem. Aber auch Asien hat eine sehr hohe Nachfrage nach LNG. Flex LNG liefert dorthin wo der beste Preis gezahlt wird. Letztlich ist es eine Form von Arbitragehandel, wobei die Preisunterschiede zwischen den verschiedenen Kontinenten und Märkten ausgenutzt werden.

Flex LNG schüttet einen bedeutenden Teil seiner freien Cashflows an seine Aktionäre aus und hat den Großteil seiner Kapazitäten bereits bis Mitte 2024 ausgebucht.

Alphabet C

Branche: Technologie

Erster Kauf: 2020

Ausrichtung: spekulativ (Meine Bewertung zum Zeitpunkt des 1. Kauf. Inzwischen beurteile ich das eher als defensiv)

Anlagehorizont: langfristig

Im Rahmen des Corona-Crashs erstmals "günstig" gekauft. Alphabet dürfte zunächst unter sinkenden Werbeeinnahmen leiden, da viele Unternehmen mit einbrechenden Umsätzen am Werbebudget sparen dürften. Andere Bereiche wie Youtube und Clouddienste dürften dagegen profitieren. Langfristig wird bei Onlinewerbung aber kein Weg an Alphabet vorbei führen. Außerdem bietet Alphabet viele spannende Zukunftswetten wie Waymo (autonomes Fahren) oder Loon (Internet in alle Winkel der Welt (am besten mit der Technik von Mynaric ;-) )).

Im Rahmen der jüngsten Korrektur nochmal nachgekauft, aber kurze Zeit später wieder verkauft, weil das Gewicht im Depot mit über 20% etwas groß wurde, vor dem Hintergrund, dass die jüngsten Zahlen zwar sehr stark und überzeugend waren, vor dem aktuell schwachen Markumfeld von Technologiewerten aber auch nicht unerhebliches Abwärtsrisiko besteht, auch vor dem Hintergrund der starken Aktienkursgewinne in 2021. Daher fühle ich mich mit einer etwas reduzierten Alphabet-Position etwas wohler.

Infineon

Branche: Halbleiter

Erster Kauf: 2019

Ausrichtung: spekulativ

Anlagehorizont: 5-8 Jahre

Im Rahmen der großen Korrektur im Frühjahr 2019 günstig erworben. Tolle Wachtsums- und Gewinnperspektiven, insbesondere falls sich die E-Mobilität durchsetzt. Wovon zumindest in der nächsten Dekade erstmal auszugehen ist wenn man sich die Produktpipelines der deutschen Automobilhersteller anguckt. 

Umsatz und Gewinn je Elektroauto werden gegenüber dem Verbrennerauto deutlich steigen. Für die Produktion von E-Fahrzeugen werden mehr Halbleiterkomponenten benötigt als beim Verbrenner. Die Auftragsbücher sind voll. Außerdem strategischer Zukauf mit Cypress Semiconductor nicht nur für Automobilbranche sondern auch für Megatrend Internet der Dinge. Der Deal ermöglicht große Synergieeffekte.

Infineon ist sowohl bei der Produktpalette in der Breite als auch regional gut aufgestellt. Infineon spielt mit Digitalisierung und E-Mobilität, Internet der Dinge gleich mehrere Megatrends.

Im September 2021 hat Infineon eine High-Tech-Chipfabrik für Leistungselektronik auf 300-Millimeter-Dünnwafern in Villach, Österreich. Mit einem Investitionsvolumen von 1,6 Milliarden Euro setzt der Halbleiterkonzern damit eines der größten Investitionsprojekte in der Mikroelektronikbranche in Europa um. Die Fabrik zählt zu einer der weltweit Modernsten.

NVidia

Branche: Halbleiter

Erster Kauf: 2019

Ausrichtung: spekulativ

Anlagehorizont: langfristig

Ehemals als spekulatives Investment in die Halbleiterbranche als Nutznießer des anhaltenden Megatrends Digitalisierung gedacht, hat sich NVidia zu einem festen Bestandteil und Wachstumstreiber in meinem Depot gemausert mit der Aussicht auf langfristigen Verbleib. 

NVidia ist neben AMD der führende Hersteller von Grafikchips, die in immer mehr Bereichen zum Einsatz kommen, wo enorme Rechenleistung benötigt wird. NVidia arbeitet auch an den Zukunftsfeldern künstliche Intelligenz und autonomes Fahren und bietet damit langfristig Phantasie. Daneben mischt NVidia mit GeForce NOW in dem relativ neuen Segment Cloud-Gaming-Geschäft mit, bei dem Computerspiele über das Internet gestreamt werden, so dass der Gamer nicht mehr die teure Hardware selber kaufen muss.

Magforce

Branche: Biotechnologie

Erster Kauf: 2018

Ausrichtung: spekulativ

Anlagehorizont: nach Geschäftsentwicklung

Spekulation auf den Durchbruch der Nanothermtherapie als anerkannte hochwertige Alternative in der Krebstherapie, insbesondere für Hirn- und Prostatatumore. Die von Magforce konstruierte Röhre Nanoactivator (ähnlich einer MRT-Röhre) erzeugt um den Patienten herum ein Magnetfeld, auf das die Nanopartikel reagieren, indem sie Wärme abgeben. Das soll die Krebszellen zurückdrängen und im besten Fall zerstören. In Europa hat Magforce für das Verfahren bei Hirntumoren bereits die Zulassung erhalten. 

In den USA läuft die Zulassungsstudie 2b zur Anwendung bei Prostatakrebs. Nach derzeitigem Plan und den von der FDA festgelegten Bedingungen wird die klinische Studie voraussichtlich im Sommer 2022 abgeschlossen sein. 

In Stufe 2b der einarmigen Zulassungsstudie soll die Verwendung der NanoTherm Ablation für die Behandlung von Prostatakrebspatienten mit mittelgradigen Läsionen bewerten und die in Phase 2a beobachteten guten Ergebnisse in einer größeren Patientenpopulation bestätigen. Die Studie soll zeigen, dass das NanoTherm Therapiesystem Prostatakrebsläsionen gezielt und mit minimalen Nebenwirkungen ablatieren kann. Anschließend sollten die Patienten zur aktiven Überwachung zurückzukehren, ohne dass eine endgültige Behandlung, wie externe Bestrahlung oder Prostatektomie, erforderlich ist.

Ich habe inzwischen mehrmals nachgekauft und setze sehr große Hoffnung auf diese Technologie. Nicht nur als Investor, sondern auch als potentieller zukünftiger Patient. 

Sollte die Zulassung erfolgreich verlaufen und die Vermarktung noch 2022 aufgenommen werden können, dürfte es zu einer Kursexplosion kommen. Magforce ist einer meiner ganz großen Hoffnungsträger für meine Performance 2022. Sollte die Zulassung scheitern oder die Wirkung nicht ausreichend gut sein oder nicht angenommen werde, dürfte die Aktie einbrechen und mein Investmentcase wäre dahin, was zu einem Verkauf führen würde.

Mynaric

Branche: (Space-)Technologie

Erster Kauf: 2019

Ausrichtung: spekulativ

Anlagehorizont: nach Geschäftsentwicklung

Neben Magforce einer meiner Favoriten bzw. Hoffnungen was die künftige Geschäfts- und Kursentwicklung angeht. Zuletzt in der allgemeinen Marktschwäche aber auch arg unter die Räder gekommen. Gründe in der Geschäftsentwicklung gibt es dafür keine, zumindest keine öffentlich bekannten. Es handelt sich lediglich um einen allgemeinen Bewertungsabschlag aufgrund der Einpreisung der Zinsen.

Veraltet: Im Zukunftsmarkt Laserkommunikation zuhause bzw. Mitbegründer diese Marktes und bisher einziger Anbieter von Komplettlösungen für lasergestützte Kommunikation zwischen Boden, Luft und Weltraum. Das Unternehmen befindet sich derzeit im Umbruch vom Prototypenhersteller zur Serienfertigung. 2020 soll das erste Jahr mit breiterem Geschäft und damit einer Umsatzvervielfachung werden. Es sollen auch erstmals schwarze Zahlen geschrieben werden. Bis 2022 sollen mehr als 200 Millionen Euro Umsatz gemacht werden. Das potenzielle Geschäftsfeld und die potentiellen Gewinnmargen sind gewaltig, die Einsatzbereitschaft im Echtbetrieb der Kunden steht allerdings noch aus. Mynarics Expansionspläne für 2020 sehen zudem einen Ausbau der Aktivitäten in den USA vor. Dies betrifft auch die Entwicklung von Elektronik rein aus US-Komponenten, was ein entscheidendes Kriterium für viele US-Firmen für den breiten Einsatz von Laserkommunikationslösungen ist.

AMG Metallurgical

Branche: Rohstoffe

Erster Kauf: 2021

Ausrichtung: spekulativ

Anlagehorizont: nach Geschäftsentwicklung

AMG Advanced Metallurgical Group NV ist ein Unternehmen mit Sitz in Amsterdam, das primär im Bereich Bergbau und mineralische Produkte tätig ist. Das Unternehmen wurde im Jahr 2006 gegründet und beschäftigte zum Ende des letzten Geschäftsjahres rund 3000 Mitarbeiter.

Im  Chemiepark Bitterfeld-Wolfen soll bis 2023 ein Lithiumhydroxid-Werk entstehen, um batterie-taugliches Lithiumhydroxid herzustellen, unweit der geplanten Batterie-Produktion von Daimler-Partner Farasis. Durch die eigenen Lithium-Minen in Sudamerika kann man die gesamte Wertschöpfungskette abbilden. Vor dem Hintergrund der Durchdringung der E-Mobilität auf dem europäischen und internationalen Fahrzeugmarkt dürften batterie-taugliches Lithiumhydroxid in den kommenden Jahren stark gefragt sein.

Ziel sei es, die europäische Batterieindustrie mit diesem Schlüsselrohstoff verlässlich und mit kurzen Lieferwegen zu versorgen. Auf dem Grundstück wird zunächst eine Anlage mit einer Jahreskapazität von 20.000 Tonnen errichtet, die 2023 in Betrieb gehen soll. Die Grundstücksgröße sei so bemessen, dass in den Folgejahren durch weitere Module die jährliche Kapazität auf bis zu 100.000 Tonnen gesteigert werden kann.

Quantumscape

Branche: (Batterie-)Technologie

Erster Kauf: 2021

Ausrichtung: spekulativ

Anlagehorizont: Depotleiche, positives Überraschungsmoment möglich

Ein Anflug von fomo als bekannt wurde, dass VW sich eine erhebliche Beteiligung an dem Entwickler von Feststoffakkus gesichert hat, der Kurs sich nach dem Hype aber schon halbiert hatte. Seitdem hat der Kurs allerdings nochmal rund 70 % nachgegeben und ist damit mit Abstand mein prozentual höchster Verlust. Verkaufen lohnt schon fast nicht mehr aufgrund der geringen Mittel die in dem Wert noch gebunden sind und ein Verkauf auch hohe Gebühren kostet, weil er nur in New York ge- und verkauft werden kann.

Eventuell eignet sich der Wert irgendwann eher um den Verlustverrechnungstopf zu füllen bevor ich bei einem anderen Wert Gewinne realisiere. Meine Leidenschaft um den Titel ist also begrenzt, auch wenn es zuletzt gute Nachrichten von dem Unternehmen gab, dass 

Die Bewertung ist bei einem Unternehmen ohne Umsatz und einer Marktkapitalisierung um die 5-6 Mrd. USD jenseits von gut und Böse. Mögliche Früchte des Investments wenn man hohe Gewinne erwartet noch viele Jahre entfernt. Ab 2025 sollen die ersten Umsätze fließen.

Erst ab 2030 Jahren dürfte das höhere Potenzial der neuen Technologie auch dazu führen, dass Feststoffakkus die Konkurrenz deutlich abhängen.

Ich habe bis nach unten gescrollt :-)

  Ja   Nein   Sag ich nicht